Stück für Stück….

…. versuche ich mehr Achtsamkeit in mein Leben zu bringen… Mal mehr und mal weniger erfolgreich.

Wenn ich mir mein Leben als Puzzle vorstelle, dann kann ich schon behaupten, sehr gezielt vorgegangen zu sein. Die vier Ecken hab ich zugeordnet und nach und nach den Rand drumherum geschlossen. Mal hier und mal da Teile zusammengefügt, einiges vom Rand ausgehend, anderes frei in der Mitte liegend.

Ich hab meine Meditationspraxis nach Formen und Farben sortiert und immer mal wieder innegehalten um das Gesamtbild zu betrachten. Hin und wieder hab ich auch alles frustriert beiseite geschoben und das niemals vollendete Werk einige Tage ignoriert.

Vor ein paar Wochen habe ich mich mit meinem Medienkonsum auseinander gesetzt. Netflix zu suchten und im Schnitt drei Stunden pro Tag auf mein Handy zu sehen ist leider überhaupt nicht achtsam.

Doch dann wurde mir, ausgerechnet auf Facebook, Werbung für ein Puzzle angezeigt. Tolle Farben, aus Holz und absolut einzigartig. Ich hab mich verliebt und es bestellt. Mit dem Ziel, statt am großen Puzzle meines Lebens zu arbeiten, fokussiert und im gegenwärtigen Moment etwas Tolles zusammen zu setzen…

So der Plan. Ja, es gibt vieles, das meditativ und achtsam ist. Den Schrank aufräumen, die Natur genießen, Musik zu hören und vielleicht auch ein mandalaähnliches Puzzle zusammenzusetzen.

In diesem Fall habe ich Stück für Stück die Erkenntnis gewonnen, dass aufgeben menschlich ist und dass es Dinge gibt, die zu Zweit oder im Team einfach besser funktionieren. Während ich eher den Blick dafür hatte, wo etwas (so ungefähr) hin kommt, war mein Sohn in der Lage die Teile mit ruhigen Fingern zusammenzufügen.
Zwischendrin war mal der eine, mal der andere ungeduldig und genervt und das Gegenüber in der Lage zu besänftigen.

Am Ende waren wir einfach nur stolz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.